WALNUSSFRUCHTFLIEGE

combi-protec® Köderkonzentrat

Zusatzstoff nach §42 Pflanzenschutzgesetz zur Herstellung von Köder- Insektizidmischungen

Zugelassen für die Anwendung im biologischen Landbau.

combi-protec ist mit zugelassenen Pflanzenschutzmitteln als Tankmischung einsetzbar. Die von der Zulassungsbehörde festgesetzten Anwendungsgebiete (Kultur, Schadorganismus, Verwendungszweck), Kennzeichnungsauflagen und Anwendungsbestimmungen für den jeweiligen Pflanzenschutz- Mischungspartner, insbesondere hinsichtlich des Bienenschutzes, sind auch in der Tankmischung mit combi-protec einzuhalten.

Köderverfahren gegen die Walnussfruchtfliege

Walnussfruchtfliege

Obstbau – Die Walnussfruchtfliege

combi-protec in Tankmischung mit dem Insektizid Calypso® gegen die Walnussfruchtfliege an Walnuss

Versuchsergebnisse Walnuss

Versuchsergebnisse WalnussfruchtfliegenbekämpfungMit drei Anwendungen konnte in einer Erwerbsanlage ein sehr guter Bekämpfungserfolg mit einem Wirkungsgrad von 94,5% erzielt werden. Über 75% der unbehandelten Früchte waren befallen. Weitere gute bis sehr gute Ergebnisse liegen aus den Versuchsjahren* 2010/ 2011 vor.  Der Abstand zwischen den Behandlungen sollte nach jetzigem Erfahrungsstand nicht länger als 10 Tage sein!

Lesen Sie dazu den Artikel in  ObstundGarten WNFF 2013


Was machen eigentlich große Walnussanbaugebiete wie z.B Kalifornien?

Diese setzen mittlerweile voll auf die Ködertechnik. Es werden dort ausschließlich köderbasierte Behandlungen empfohlen, da hier eine Bekämpfung gewährleistet ist und keine vollflächige Benetzung der Früchte notwendig ist.  Lesen Sie dazu die  IPM Empfehlung der University of California (Englisch). Die angeführten Köder sind in Ihrer Wirkung combi-protec gleichzusetzen. Die Köder werden hier mit dem Wirkstoff Acetamiprid, wie z.B in Mospilan SG enthalten kombiniert.


Genehmigung durch die Zulassungsbehörde für eine erweiterte Anwendung im Obstbau (LZ 007570/00-02; Empfohlene Tankmischung):

 Insektizid/ Zusatzstoff
Kultur Indikation
In 20l Köderflüssigkeit:
(Aufwand pro Hektar)
Maximale Anzahl der Anwendungen/ Wartezeit
Mospilan®SG/
combi-protec
Walnuss Walnussfruchtfliege
25 g (0,125 %)
 1,0 l combi-protec
2 / 28 Tage

 

 Empfohlene Einsatzmöglichkeiten mit Wirkung auf Walnussfruchtfliege

  Insektizid/Zusatzstoff Kultur Indikation
In 20l Köderflüssigkeit:
(Aufwand pro Hektar)
Maximale Anzahl der Anwendungen/ Wartezeit
Calypso®SC*/
combi-protec
Walnuss Walnussfruchtfliege
25 ml (0,125 %)
 1,0 l combi-protec
2 / 14 Tage

 

Anwendungszeitpunkt:

Nach Flugbeginn, vor beginnender Eiablage etwa Ende Juli. Max. 4 Anwendungen in der Kultur bzw. je Jahr im Abstand von 7 bis max. 10 Tagen sind notwendig. Die beantragte Wartezeit:  14 Tage. Die Anwendung wird als Köderbehandlung empfohlen. Pro Baum sollten dazu 1 bis 3 Spritzstöße appliziert werden.

Anwendungstechnik:

Für die Ausbringung eignet sich eine handelsübliche Druckspritze (möglichst 3,5 bar Arbeitsdruck), welche in Baumärkten schon ab 10 Euro erhältlich sind. Die  Spritzdüse wird auf Vollstrahl gestellt, oder falls nicht möglich der Drallkörper/ Schnecke dazu entfernt. Ein einzelner feiner Spritzstrahl ermöglicht eine hohe Reichweite in den Baum. Pro Baum werden ca.  200 ml Köder- Insektizidgemisch ausgebracht. Die Ködertröpfchen sollten bis mind. in 2/3 der Baumhöhe ausgebracht sein.

Einzelbaumanwendung:

Für einen Baum (10 x 10m Fläche) ergeben sich folgende Aufwandmenge je Behandlung:
10 ml combi-protec + 200 ml Wasser +  0,25 g Mospilan SG®
Die Behandlung nach  einer Woche wiederholen. Im Falle von Starkregen innerhalb 24 Stunden nach einer Köderapplikation (über 10mm Niederschlag) wird eine Wiederholungsbehandlung angeraten.
Lesen Sie hierzu unseren aktuellen Info- Flyer:

Ködertröpfchen auf Walnussblättern

Grobtropfige Köderapplikation mit Rückenspritze-  für die Fruchtfliegenbekämpfung geeignet.


 

* Die Versuche wurden durch Uwe Dederichs (Hersteller von combi-protec) in seiner früheren Funktion als Berater am Landratsamt Breisgau- Hochschwarzwald durchgeführt.