Walnussfruchtfliege

 

Der Flug der Walnussfruchtfliege beginnt in der Regel im Zeitraum Anfang bis Mitte Juli. Auch bei einer deutlich verzögerten Vegetationsentwicklung wie in diesem Jahr, wird sich nach unserer Erfahrung der erste Bekämpfungstermin nicht wesentlich verschieben. 

Die erste Köderbehandlung wird vor Beginn der Eiablage, um den 20. Juli empfohlen. Anschlußbehandlungen nach jeweils 8 bis 10 Tagen durchführen. Die letzte Behandlung wird für die später reifenden Sorten um den 25. August, abhängig vom Flugverlauf der Walnussfruchtfliege empfohlen.

Mittelauswahl Köderverfahren mit 20l Spritzbrühe je Hektar (grobtropfig ausgebracht):

 

25 g Mospilan SG (WZ  28, max. 2x) + combi-protec 1l
 
ACHTUNG: Calypso darf 2021 nicht mehr eingesetzt werden. Andere Präparate wie Mospilan SG stehen derzeit nicht zur Verfügung.
Eine ausreichende Bekämpfung mit nur zwei Anwendungen mit Mospilan SG sind für eine volllständige Bekämpfung nicht ausreichend.

Im Fall von Niederschlägen über 10 l/m² im Verlauf von zwei Tagen nach einer Behandlung, wird eine vorgezogene Anschlußbehandlung bereits nach 5 Tagen empfohlen.

Alternativ dazu oder im Wechsel:

Sprühbehandlungen  in 10 bis maximal 14 tägigem Abstand, ab 20. Juli (1.8/ 10.8/ 20.8).

Mittelauswahl:

Mospilan SG 0,125 g (WZ  28, max 0,375kg/ha, max. 2x)

Wartezeit bei Mospilan SG mit 28 Tagen beachten! Die Früchte müssen für eine gute Wirkung im Sprühverfahren umfassend benetzt werden. Die Wirkung der Sprühbehandlung auf die adulten Fliegen ist im Gegensatz zum Köderverfahren nur als schwach einzustufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses cookies to offer you a better browsing experience. By browsing this website, you agree to our use of cookies.