OBSTBAU

combi-protec® Köderkonzentrat

Zusatzstoff nach §42 Pflanzenschutzgesetz zur Herstellung von Köder- Insektizidmischungen

Zugelassen für die Anwendung im biologischen Landbau.

combi-protec ist mit zugelassenen Pflanzenschutzmitteln als Tankmischung einsetzbar. Die von der Zulassungsbehörde festgesetzten Anwendungsgebiete (Kultur, Schadorganismus, Verwendungszweck), Kennzeichnungsauflagen und Anwendungsbestimmungen für den jeweiligen Pflanzenschutz- Mischungspartner, insbesondere hinsichtlich des Bienenschutzes, sind auch in der Tankmischung mit combi-protec einzuhalten.

Köderverfahren gegen die Kirschessigfliege

Obstbau – Die Kirschessigfliege

combi-protec in Tankmischung mit Spintor® gegen Kirschessigfliege in verschiedenen Beerenkulturen im Freiland und Gewächshaus

combi-protec Versuchsergebnisse 2014 (Brombeere)

Brombeerversuch KEF 2014In einem Praxisversuch* in Brombeeren konnte nach den Anwendungen von combi-protec 2,0l + Spintor 10 ml/ha eine deutliche Reduzierung der Vermadung um bis zu 93% im Vergleich zur unbehandelten Kontrolle festgestellt werden. Es wurden drei Behandlungen durchgeführt. Die behandelte Fläche umfasste 1,0 ha. Die Befallsrate in der Unbehandelten Parzelle war zu Beginn des Versuches extrem hoch mit durchschnittlich 22 Eier je Einzelfrucht . Insgesamt wurde an 9 Ernteterminen der Befall festgestellt (TnB = Tage nach der letzten Behandlung). Durch die Behandlungen konnte ein Ernteabbruch verhindert werden und die Fruchtqualität sowie durch praxisübliche Ernteabstände, auch eine deutliche Ertragssteigerung erzielt werden.

Lesen Sie dazu den  Artikel aus dem European Fruit Magazine in Deutsch**, Englisch** oder Niederländisch**.

Anwendungshinweise

Wichtig! Der Bekämpfungserfolg ist bei allen Pflanzenschutzmaßnahmen stark abhängig von den aus der Umgebung wieder in die behandelte Anlage einfliegenden Kirschessigfliegen. Dies bedeutet, je mehr Fliegen aus der Umgebung zu erwarten sind, desto kürzer ist die Wirkdauer einer Maßnahme! Das kann bedeuten, dass auf sehr kleine Flächen mit hohem Befallsdruck in der Umgebung kaum Wirkung durch eine Behandlung erzielt werden kann! Dies sollte unbedingt berücksichtigt werden und  ein Einsatz daher möglichst großflächig erfolgen. Von einer Kombination mit Massenfangverfahren wird dringend abgeraten, da hierbei noch Fliegen in die Anlage gelockt werden.
 Der Abstand zwischen den Behandlungen sollte nach jetzigem Erfahrungsstand nicht länger als 7 Tage sein!

Behandlungen vor Regen!

Sowohl bei den Köder- als auch den Sprühbehandlungen ist nach Niederschlägen mit einer reduzierten Wirksamkeit zu rechnen. Bereits Regenmengen von 10- 15 l/m²  sind dazu ausreichend um die Spritzbeläge bzw. Ködertropfchen abzuwaschen.
Entgegen der allgemeinen Empfehlungen werden den Behandlungen vor Niederschlägen (24- 48 Stunden vorher), nach Auswertung der Befallsverläufe im Jahr 2014, von uns als sehr wichtig eingestuft!
Die Niederschläge führen zu idealen Eiablagebedingungen und zu einer höheren Eiproduktion bei der Kirschessigfliege. Somit bekommen die Bekämpfungsmaßnahmen ein bis zwei Tage vor Niederschlagsereignissen eine erhöhte Bedeutung! Bereits geringe Populationen sind unter diesen Bedingungen in der Lage  Schäden zu verursachen. Wird erst nach den Niederschlägen behandelt, so entwickeln sich die Maden weiter da kein kurativ wirksames Mittel zur Verfügung steht und der Befall schaukelt sich auf. Die Abstände zwischen den Behandlungen müssen dadurch nur im Falle von sehr starkem Zuflug reduziert werden.
Lesen Sie hierzu unseren aktuellen Info- Flyer:

Genehmigung durch die Zulassungsbehörde für eine erweiterte Anwendung (LZ 007570- 00/03 u. 05):

Kultur Indikation
In 40l Köderflüssigkeit:
(Aufwand pro Hektar)
Maximale Anzahl der Anwendungen / Wartezeit
SpinTor®
Himbeere, Brombeere,  Johannisbeere (Rot/Schwarz/Weiß), Stachelbeere, Heidelbeere,
Freiland und Gewächshaus
Kirschessigfliege
8 ml SpinTor®
2,0 l combi-protec
2 / 3 Tage
SpinTor®
Schwarzer Holunder Kirschessigfliege
8 ml SpinTor®
2,0 l combi-protec
2 / 3 Tage
 

 Empfohlene Einsatzmöglichkeiten mit Nebenwirkung auf Kirschessigfliege

 
Kultur
Indikation
In 20l Köderflüssigkeit:
(Aufwand pro Hektar)
Maximale Anzahl der Anwendungen/ Wartezeit
SpinTor®
Zulassung nach Artikel 53 der VO (EG) 1107/2009
Süß- u. Sauerkirsche, Pflaume, Zwetsche, Mirabelle,
Reneklode
 Kirschessigfliege
5 ml SpinTor®
1,0 l combi-protec
2 / 5 Tage 
SpinTor®
Zulassung nach Artikel 53 bzw. 51 der VO (EG) 1107/2009
Erdbeeren  Kirschessigfliege
5 ml SpinTor®
1,0 l combi-protec
2 (GWH 3) / 1 Tag
Mospilan®SG
Süßkirsche Kirschfruchtfliege
25 g (0,125 %)
1,0 l combi-protec
2 / 7 Tage
Mospilan®SG
Sauerkirsche Kirschfruchtfliege
25 g (0,125 %)
1,0 l combi-protec
2/ 7 Tage

Genehmigung durch die Zulassungsbehörde für eine erweiterte Anwendung (LZ 007570- 00) mit Nebenwirkung auf Kirschessigfliege:

  Kultur Indikation
In 20l Köderflüssigkeit:
(Aufwand pro Hektar)
Maximale Anzahl der Anwendungen / Wartezeit
Calypso SC®
Johannisbeerartiges

Beerenobst

im Gewächshaus

im Freiland

Beißende u.

saugende

Insekten

10 ml Calypso SC®
1,0 l combi-protec
2 / 3 Tage (GWH)
2/ 14 Tage (Freiland)

* Die Versuche wurden durch Uwe Dederichs (Hersteller von combi-protec) in seiner früheren Funktion als Berater am Landratsamt Breisgau- Hochschwarzwald durchgeführt.